Header Ukraine Beitrag 1

Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration hat in FAQs Wissenswertes für Geflüchtete aus der Ukraine zusammengetragen: Hier.

Allgemeine Informationen zu verschiedenen Fragen hat auch das Bundesministerium des Innern und für Heimat zusammengestellt. Folgt einfach diesem Link

Ehrenamt 

Ich möchte helfen. Wo wird meine Unterstützung benötigt?

Wir pflegen einen Verteiler, über den wir regelmäßig informieren, wo Unterstützung gesucht wird und kpntaktieren proaktiv, wenn wir z.B. helfende Hände für Spendenaktionen, Dolmetschen, Fahrtdiense oder Ähnliches suchen. Registriert euch hier -  Ihr seid dann automatisch in unserem Verteiler für ehrenamtliche Ukraine-Hilfe. 

Tipps für psychische erste Hilfe nach Kriegserlebnissen

Kontaktpersonen, Helfer*innen und Angehörige können als Folge ihrer Interaktionen mit traumatisierten Menschen selbst auch „sekundärtraumatisiert“ werden.
Wie bleibe ich also im Kontakt mit traumatisierten Menschen mental gesund?
Zu den wichtigsten Schutzmaßnahmen gehören:
  • Psychische Widerstandskraft stärken durch ausreichend Schlaf, körperliche Betätigung und positive soziale Kontakte
  • Zur inneren Distanzierung (bei belastenden Erzählungen) helfen Übungen wie das Rückwärtszählen in 7er Schritten oder in Gedanken Kategorien zählen (z.B. alle Automarken, Bundesländer mit Hauptstädten, …)
  • Sich der eigenen Rolle bewusst werden, klare Grenzen setzen und genau definieren, was Sie leisten können und was nicht
  • Setz dir ein zeitliches Limit bei der Hilfe und mach Pausen
  • Tausch dich regelmäßig mit anderen aus und besprich auch, wie es dir geht, nimm an Supervisionen teil
  • Wenn du merkst, dass du dich psychisch belastet fühlst (z.B. auftretende Schlafstörungen, Anspannung, Gereiztheit) suche dir professionelle Hilfe – zum Beispiel bei der Hotline des Berufsverbands Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V., eigens für diese Situationen eingerichtet: 0800 777 22 44 täglich von 16.00 – 20.00

    ...oder melde dich bei uns im ePunkt. Wir organisieren Hilfe für dich. Kostenlos.

Der Bundesverband deutscher Psycholog:innen hält regelmäßig Vorträge zu diesem Thema. Der Notfallpsychologe Dr. Robert Steinhauser hat uns netterweise seine sehr hilfreichen Unterlagen zur Verfügung gestellt. Hier klicken.

Wo finde ich Räumlichkeiten, in denen ich größere Treffen stattfinden lassen kann?

Die Stadt hat dafür die Jugendzentren und die Räumlichkeiten der Nachbarschaftsbüros angeboten.
Darüber hinaus gibt es bei uns Listen mit Räumen, die wir gerne für eure Aktivitäten anfragen, u.a. bei vielen Kirchengemeinden oder den Nachbarschaftstreffs des Lübecker Bauvereins. Einfach bei uns melden und wir vermitteln!

Ich will privat an die Grenze fahren, um zu helfen. Was muss ich beachten?

Aktuell wird dringend davon abgeraten, mit privaten PKWs als Einzeltransporter an die Grenze zu fahren. Der Platz auf der Straße ist sehr begrenzt und soll freigehalten werden für große Transporter der offiziellen Organisationen. Für Hilfe in Polen, Moldavien oder Rumänien verhält es sich anders, aber bitte fahrt nicht an die ukrainische Grenze.

Wenn ihr Hilfsgüter habt und euch Transporten aus Lübeck anschließen wollt, meldet euch gerne bei uns, wir vermitteln entsprechende Kontakte.

Ich möchte eine Vormundschaft von unbegleiteten Kindern oder Jugendlichen übernehmen. Wohin muss ich mich wenden?

Der Vormundschaftsverein „Nicht allein“ der Humanistischen Union Lübeck e.V. sucht engagierte Bürger:innen, die bereit sind, eine Vormundschaft für Kinder und Jugendliche in Krisensituationen zu übernehmen. Eine gesetzliche Vertretung wird notwendig, wenn Eltern aus unterschiedlichen Gründen ihrer Fürsorgepflicht nicht mehr nachkommen können bzw. dürfen oder wenn Jugendliche allein als unbegleitete minderjährige Geflüchtete nach Deutschland geflohen sind.

Die nächsten Schulungen für angehende ehrenamtliche Vormund:innen finden bereits im März 2022 statt.

Mehr Informationen über eine Vormundschaft im Rahmen des Vereins findet ihr hier:
http://humanistische-union-luebeck.de/nicht-allein-vormundschaftsprojekt-fuer-unbegleitete-minderjaehrige-gefluechtete/

Die Erfahrungen von einem bestehend ehrenamtlichen Vormund: https://www.deutschlandfunk.de/vormundschaft-fuer-unbegleitete-fluechtlinge-ein-anspruchsvolles-ehrenamt-dlf-ea9fce49-100.html

Bei Interesse bitte melden unter Tel: 0451 81 042 968 oder 0179 74 44733 oder per mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Erstattung von Auslagen

Sie leisten Betreuung und Hilfestellung bei Alltagsfragen nach dem Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe, unterstützen beim Erlernen der deutschen Sprache, geben Orientierungshilfen im neuen Wohnumfeld, fördern die Integration in Ausbildung Arbeit und Gesellschaft und vermitteln in Freizeit-, Kultur- und Sportangebote? Die Stabsstelle Integration hilft Ihnen hierbei gerne. Sie können „unbürokratisch“ Quittungen, Fahrkarten, Rechnungen, Kassenbons oder Kilometerabrechnungen in Zusammenhang mit der Flüchtlingsbegleitung bei der Stabsstelle Integration zur Erstattung einreichen. 

Ansprechpartnerin ist Jessica Kettner | 0451.122 12 16 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hier finden Sie weiterführende Informationen.

Angebote der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE)

Wir möchten wir Euch über Online-Angebote der Reihe #DSEEEerklärt: Engagiert für Geflüchtete aus der Ukraine informieren. Mit den digitalen Seminaren sollen verschiedene Aspekte des Engagements für geflüchtete Menschen aufgegriffen werden und Fragen gemeinsam mit Expertinnen und Experten beantwortet werden.

Unter https://www.d-s-e-e.de/ukrainehilfe werden laufend Informationen gesammelt und aktualisiert für diejenigen, die sich jetzt für Geflüchtete aus der Ukraine engagieren oder dies vorhaben. Hinweise, was dort noch aufgenommen werden sollte, können gerne an die DSEE übermittelt werden.

DSEEERKLÄRT: Engagiert für Geflüchtete aus der Ukraine


Wie bin ich versichert, wenn ich mich für Schutzsuchende engagiere?

Das Land Schleswig-Holstein hat alle Informationen rund um den Versicherungsschutz für Ehrenamtliche auf diesem Merkblatt zusammengestellt.

Ankommen

+++ AKTUELL +++ AKTUELL +++ AKTUELL+++ Informationen zum Wechsel zum Jobcenter und Rechtskreiswechsel vom 28.06.

Aktuelle Informationen vom 28.06.:
Wechsel zum Jobcenter: seit dem 1.6. ist das Jobcenter für die Vergabe von Sozialleistungen für ukrainische Geflüchtete zuständig.

ALLE Ukrainerinnen und Ukrainer werden gebeten bis 30.6.2022, einen Antrag beim Jobcenter zu stellen. Die Formulare werden normalerweise per Post geschickt. Die Öffnungszeiten und Antragsformulare findet ihr hier:
https://luebeck.de/de/rathaus/verwaltung/ukraine-hilfen/informationen-fuer-gefluechtete/registrierung-und-leistungen-fuer-gefluechtete-aus-der-ukraine/index.html
https://www.arbeitsagentur.de/ukraine

Sprachmittler sind vor Ort. WICHTIG: Achtet darauf, dass die Namen eurer ukrainischen Gäste am Briefkasten stehen, denn sie erhalten Unterlagen per Post!
Wer keinen Antrag stellt, erhält keine vollständigen Leistungen mehr, bis ein Antrag gestellt wurde!

Hinweise zur Registrierung geflohener Personen aus der Ukraine auf auf Deutsch und Ukrainisch vom 28.06. findet Ihr hier. 
Hinweise zum Wechsel zum Jobcenter seit dem 01.06.2022 für hilfsbedürftige geflüchtete Menschen aus der Ukraine sind hier hinterlegt - ebenfalls auf Deutsch und Ukrainisch.

___________

Pressemitteilung der Hansestadt Lübeck vom 20.05. / Informationen zum Rechtskreiswechsel auf Ukrainisch findet ihr hier. 

Jobcenter betreut künftig hilfsbedürftige geflüchtete Menschen aus der Ukraine

Mit Beschluss des Gesetzesentwurfs durch das Bundeskabinett am 20. Mai 2022 wird bundesweit in Deutschland voraussichtlich ein sogenannter Rechtskreiswechsel stattfinden. Das bedeutet: Hilfsbedürftige geflüchtete Personen aus der Ukraine sollen ihre Leistungen/Geld nicht mehr nach dem Asylbewerberleitsungsgesetz erhalten, sondern nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II). Dafür ist das Jobcenter zuständig.

Hilfsbedürftigen Personen aus der Ukraine, die bis jetzt finanzielle Leistungen (Geld) nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten haben, werden somit voraussichtlich ab dem 1. Juni 2022 Anspruch auf Leistungen des Jobcenters haben.

Für den Wechsel zum Jobcenter müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Es muss eine offizielle Fiktionsbescheinigung oder ein Aufenthaltstitel vorliegen
  • Die Person muss im Ausländerzentralregister registriert sein (das ist der Fall, wenn eine Fiktionsbescheinigung oder einen Aufenthaltstitel vorhanden sind)
  • Die Person muss vom 24. Februar 2022 bis 31. Mai 2022 Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten haben
  • Die Person muss zwischen 15 und 65 Jahre plus zehn Monate alt und erwerbsfähig sein. (Für alle Menschen die vor dem 1. Juli 1956 geboren sind besteht ein Anspruch auf ‚Leistung im Alter‘ gemäß SGB 12.)
Wenn diese Vorrausetzungen zutreffen, besteht grundsätzlich ein Anspruch auf Leistungen vom Jobcenter. Zudem gilt damit aufgrund der sogenannten Antragsfiktion, der Antrag zum 1. Juni 2022 als beim Jobcenter gestellt. Es muss jedoch noch ein formeller Antrag gestellt werden.

Formelle Antragsstellung
Personen, die Asylbewerberleistung erhalten, bekommen den Antrag und alle Informationen per Post. Wer bereits einen Antrag gestellt hat, kann die Unterlagen vernichten.

Wer in den nächsten zwei Wochen keine Post bekommt, kann die Antragsunterlagen beim Jobcenter, Hans-Böckler-Straße 1-3, 23560 Lübeck, abholen. Dies ist während der regulären Öffnungszeiten täglich von 7.30 bis 12 Uhr sowie am Donnerstag von 14 bis 16 Uhr möglich. Aufgrund der zu erwartenden Nachfrage wird gebeten, möglichst früh zu erscheinen, damit eine vollständige Bearbeitung während eines Termins zu ermöglichen. Sprachmittler:innen stehen – in geringer Zahl – zur Unterstützung bereit.

Alternativ kann der formelle Antrag auch online gestellt werden unter www.jobcenter.digital

Wichtig: Um eine schnelle Antragsbearbeitung zu gewährleisten, müssen alle geforderten Unterlagen - bitte keine Originale, Kopien sind ausreichend! - mit der Antragsstellung eingereicht werden. Diese können per Post oder persönlich beim Jobcenter eingereicht werden.

Krankenversicherung

Nach dem Wechsel zum Jobcenter ist die Person weiterhin bei der DAK-Gesundheit krankenversichert. Es wird jedoch eine neue Krankenversicherungskarte per Post zugestellt. Deshalb ist es wichtig, dass am Briefkasten der korrekte Name steht.

Geldauszahlung für den Monat Juni
Personen, die bisher finanzielle Leistungen erhalten haben, bekommen diese auch ab dem 1. Juni 2022 auf jeden Fall weiterhin! Bis der Antrag beim Jobcenter bearbeitet wurde, erfolgen die Auszahlungen durch die Soziale Sicherung

Personen, die bereits ein Bankkonto haben, wird ihr Geld auch nach dem 1. Juni 2022. von der Sozialen Sicherung überwiesen, bis ihr Antrag beim Jobcenter bearbeitet wurde. Dies ist eine Übergangsregelung mit dem Jobcenter Lübeck. Um aber dauerhaft Leistungsansprüche sicherzustellen, muss bitte der Antrag beim Jobcenter Lübeck gestellt werden.

Personen, die noch kein Bankkonto haben, erhalten weiter ihr Geld von der Sozialen Sicherung als Scheck, im Verwaltungszentrum am Mühlentor Kronsforder Allee 2-6, 23560 Lübeck.

Um die Wartezeiten beim Abholen des Schecks zu verkürzen, werden gesonderte Ausgabetermine entsprechend dem Anfangsbuchstaben des Nachnamens angeboten:
  • A – G am Montag, 30.05.2022, von 8 bis 12 Uhr
  • H – K am Dienstag, 31.05.2022, von 8 bis 12 Uhr
  • L – R am Mittwoch, 1.06.2022, von 8 bis 12 Uhr
  • S – Z am Freitag, 3.06.2022, 8 bis 11:30 Uhr
Kindergeld
Mit dem Wechsel zum Jobcenter haben die Personen, die ein oder mehrere Kind(er) haben, Anspruch auf Kindergeld. Der Kindergeldantrag muss schriftlich gestellt werden und mit der Post an die Familienkasse Nord, Berliner Ring 8-10, 23843 Bad Oldesloe, geschickt werden.

Anträge sind ausschließlich per Post zu stellen oder können auch beim Jobcenter zur Weiterleitung abgegeben werden.

Informationen

Weitere Informationen zum Wechsel sind online abrufbar unter www.Jobcenter-Luebeck.de

Informationen zum Verfahrensablauf für hilfsbedürftige Personen bei der Ankunft in Lübeck bietet die Hansestadt Lübeck auch auf Ukrainisch im Internet unter www.luebeck.de/ukraine-hilfen.+++

Wo gibt es Möglichkeiten, Lebensmittel zu bekommen?

Die Lübecker Tafel gibt Lebensmittel an die Schutzsuchenden aus. Dafür wird aktuell nur der Herkunftsnachweis benötigt.
Die Ukrainerinnen und Ukrainer bekommen 30 Minuten vor offiziellem Ausgabebeginn eine Nummer ausgehändigt, mit der sie die Berechtigung zur Entgegennahme der Lebensmittel erhalten.
Hier findet ihr die aktuellen Ausgabestellen- und zeiten.

Für alle Ukrainer, die neu in Lübeck angekommen sind, bieten wir drei Sonderausgaben von gespendeten Lebensmitteln an:
26. März 2022 und 02. April 2022 und 09. April 2022
jeweils ab 11:00 Uhr
Kolberger Platz 1
23568 Lübeck

https://www.tafel-luebeck.de/aktuelles

Wo bekomme ich Kleidung?

Die Kleiderkammer vom Schuppen F ist für Bedürftige geöffnet:
montags von 15 - 17 Uhr, mittwochs von 12 bis 14 Uhr und donnerstags von 15 bis 17 Uhr.

Aktuelle Informationen entnehmt bitte der Internetseite der Flüchtlingshilfe: https://www.luebecker-fluechtlingshilfe.de/

 

Was passiert mit den Haustieren?

Außerdem bietet der Verein Haustierhilfe Unterstützung durch Beratung, Futter und Ausstattung, wenn Menschen mit Haustieren ankommen. Sie helfen auch bei der Suche nach einer Pflege für Haustiere, die nicht in die Aufnahmeeinrichtungen dürfen. Kontakt via Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Facebook.

Hier gibt es Informationen der Haustierhilfe in drei Sprachen.

Wo finde ich Menschen für einen lockeren Austausch und zum Üben der Sprache?

Für Menschen, die Lust auf Kontakte haben und die Sprache in lockerer Atmosphäre zu lernen, gibt es überall im Stadtgebiet Welcome- und SprachcafésHierfindet Ihr die aktuelle Übersicht (Stand: 28.06.).

Kein kostenloser Nahverkehr mehr für ukrainische Geflüchtete!

ENDE DES KOSTENLOSEN NAHVERKEHRS:
heute, am 31.05.2022, endet die Pass = Ticket-Regelung für ukrainische Geflüchtete. Ab dem 01.06.2022 müssen auch ukrainische Geflüchtete ein Ticket lösen, wenn sie öffentliche Verkehrsmittel nutzen wollen.

 

 

Infos zur Basiskonten für Kriegsvertriebene

Kurzüberblick: Die Eröffnung eines Basiskontos mit einem gültigen ukrainischen Personalausweis ist nach einer Mitteilung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht aufsichtsrechtlich unproblematisch. Zunächst aufgetretene rechtliche Probleme bei der Eröffnung von Basiskonten für Kriegsvertriebene konnten somit schnell ausgeräumt werden.

Hier gibt es die ausführliche Information dazu.

Kostenlose SIM-Karten

Die Telekom bietet für Schutzsuchende kostenlose SIM-Karten. Alle Informationen dazu gibt es hier: https://www.telekom.de/hilfe/ukraine-en?samChecked=true

KFZ-Haftpflicht für alle ukrainischen Fahrzeuge

Bis zum 31. Mai 2022 übernahmen die deutschen Kfz-Haftpflichtversicherer wegen der humanitären Ausnahmesituation im Rahmen einer freiwilligen Initiative Schäden, die von Personenkraftwagen mit ukrainischer Zulassung in Deutschland verursacht werden. Die Initiative endet jedoch zum 1. Juni 2022.

Es ist deshalb wichtig, dass jedes Fahrzeug mit ukrainischer Zulassung, das in Deutschland am Straßenverkehr teilnimmt, ab dem 01. Juni 2022 eine Kfz-Haftpflichtversicherung nachweisen kann.

Helpline Ukraine unterstützt geflüchtete Familien bei Sorgen und Problemen

Telefonberatung in ukrainischer und russischer Sprache – kostenfrei und vertraulich

Mehr als 700.000 Menschen sind bislang vor dem Krieg in der Ukraine nach Deutschland geflohen, vor allem Frauen, Kinder und Jugendliche. Ihnen bietet die Helpline Ukraine kostenlose Telefonberatung bei allen Sorgen, Problemen und Themen, die sie bewegen.
Unter der Tel.-Nr. 0800-500 225 0
ist die Helpline montags bis freitags zwischen 14 und 17 Uhr
zu erreichen; die Beratung erfolgt in ukrainischer und russischer Sprache und ist vertraulich. Helpline Ukraine ist ein Projekt des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gemeinsam mit Nummer gegen Kummer e.V. und mit Unterstützung der Deutschen Telekom.

 



Wohnen

Wo finden die Menschen eine Unterkunft?

Unterkünfte werden über die Ausländerbehörde, die Soziale Sicherung und außerhalb deren Öffnungszeiten über die Polizei vermittelt. Dort sind Notfall- und Direktnummern hinterlegt zu den Unterbringungen der Hilfsorganisationen.

Alle Personen müssen ab dem 1.6. einen Antrag im Jobcenter stellen. Dazu ist der entsprechende Mietvertrag mitzubringen. Wohnungen, die innerhalb der festgelegten Mietobergrenzen liegen, werden generell bewilligt. Eine Tabelle mit den Obergrenzen finden Sie hier: https://luebeck.de/de/rathaus/verwaltung/ukraine-hilfen/unterkuenfte-fuer-gefluechtete.html


 

Ich möchte für kurze oder längere Zeit eine Unterkunft für aus der Ukraine geflüchtete Menschen anbieten. Wohin kann ich mich wenden?

Alle Informationen rund um die Vermietung von Wohnraum an Geflüchtete (Wohngen und Räume für Gemeinschaftsunterkünfte) hat die Stadt hier zusammengestellt: https://luebeck.de/de/rathaus/verwaltung/ukraine-hilfen/unterkuenfte-fuer-gefluechtete.html

Dort finden sich beispielsweise auch Tabellen mit Mietobergrenzen und Ansprechpartner für alle Fragen.


Kann man nach der Registrierung noch den Wohnort wechseln?

Es gilt die uneingeschränkte Aufenthaltsfreiheit, es muss aber ein Termin zum Ummelden gemacht werden, wenn sich die Adresse nach der ursprünglichen Registrierung ändert.

Gibt es eine städtische Unterbringungsmöglichkeit für Gäste mit COVID-19?

Es gibt eine städtische Unterkunft für positive Corona Fälle. Die Registrierung kann nachgeholt werden.

Was benötigen traumatisierte Menschen mit Fluchterfahrung in ihrem Wohnumfeld?

Die Brücke hat für Wohnraumgebende viele Informationen zusammengestellt, die für das Zusammenleben mit traumatisierten Menschen von Bedeutung sein könnten. Klickt einfach hier.   

Kinder

Müssen die Kinder von Schutzsuchenden in die Schule?

Alle Kinder und Jugendlichen im Alter von 6 bis 18 Jahren müssen in Deutschland zur Schule gehen und haben einen Anspruch auf eine schulische Bildung. Dies gilt genauso für die aus der Ukraine geflüchteten Kinder. 

In der Hansestadt Lübeck gibt es

  • Grundschulen: 1. - 4. Klasse, ab 6 Jahre
  • Weiterführende Schulen (Gemeinschaftsschulen und Gymnasien): 5. – 10. oder 13. Klasse
  • Berufsbildende Schulen: 16 bis 18 Jahre
  • Förderzentren für Kinder mit Beeinträchtigung

Kinder und Jugendliche aus der Ukraine werden aktuell in die regulären Klassen der Schulen aufgenommen. Bitte wenden Sie sich an die nächstgelegene Schule. Diese finden Sie in der Schuldatenbank. Bei Fragen können Sie sich auch an die Kreisfachbeauftragten für Deutsch als Zweitsprache (DaZ) Frau Becker und Herr Kirch unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden. Weitergehende Fragen beantwortet Ihnen die Schulaufsicht im Schulamt.

Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren können sich an die Berufsschule wenden: Die Gewerbeschule Lübeck bietet Ausbildungsvorbereitung Deutsch als Zweitsprache und Berufsintegrationsklassen Deutsch als Zweisprache an. Kontakt: Hr. Krämer Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Hansestadt Hat weitere Informationen zum Thema Schule für Geflüchtete zusammengestellt: auf Deutsch und auf Ukrainisch/Russisch/Englisch.
Ein aktuelles Infoblatt der Hansestadt zur Beschulung vom 24.03.2022 findet ihr hier in Ukrainisch und Deutsch.

Wo finde ich eine Kinderbetreuung?

Vor dem Schulbesuch können alle Kinder in Deutschland eine Kindertagesbetreuung besuchen. Dies gilt genauso für die aus der Ukraine geflüchteten Kinder. Die Anmeldung erfolgt unter www.kitaportal-sh.de (Deutsch, Englisch).
Die Servicestelle des Verbundes Kindertagespflege (Tagesmutter, Tagesvater) erreichen Sie unter Telefon 0451 / 4002 585 10 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Beratung und Hilfe bei der Kita-Anmeldung erhalten Sie unter 0451 / 30 500-222 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Auf der Internetseite der Hansestadt Lübeck finden Sie allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung auf Ukrainisch und Russisch sowie auf Deutsch.

Was passiert mit minderjährigen, unbegleiteten Geflüchteten?

Informationen des Flüchtlingsrates zum Umgang mit minderjährigen Geflüchteten: https://www.frsh.de/artikel/bmfsfj-unbegleitet-und-begleitet-einreisende-minderjaehrige-aus-der-ukraine/

Außerdem sucht der Vormundschaftsverein „Nicht allein“ der Humanistischen Union Lübeck e.V. engagierte Bürger:innen, die bereit sind, eine Vormundschaft für Kinder und Jugendliche in Krisensituationen zu übernehmen. Eine gesetzliche Vertretung wird notwendig, wenn Eltern aus unterschiedlichen Gründen ihrer Fürsorgepflicht nicht mehr nachkommen können bzw. dürfen oder wenn Jugendliche allein als unbegleitete minderjährige Geflüchtete nach Deutschland geflohen sind.

Die nächsten Schulungen für angehende ehrenamtliche Vormund:innen finden bereits im März 2022 statt.

Mehr Informationen über eine Vormundschaft im Rahmen des Vereins findet ihr hier:
http://humanistische-union-luebeck.de/nicht-allein-vormundschaftsprojekt-fuer-unbegleitete-minderjaehrige-gefluechtete/

Die Erfahrungen von einem bestehend ehrenamtlichen Vormund: https://www.deutschlandfunk.de/vormundschaft-fuer-unbegleitete-fluechtlinge-ein-anspruchsvolles-ehrenamt-dlf-ea9fce49-100.html

Bei Interesse bitte melden unter Tel: 0451 81 042 968 oder 0179 74 44733 oder per mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Wo finden Kinder und Jugendliche in psychischer Not schnelle Hilfe?

Psychosoziale Soforthilfe für ukrainische Kinder und Jugendliche findet ihr im Krisenchat hier: www.krisenchat.de/ukraine

Wer hilft Kinder- und Jugendgruppen auf der Flucht?

Der Krieg in der Ukraine bedroht weite Teile der Zivilbevölkerung – darunter um die 100.000 Kinder und Jugendliche, die in ukrainischen Heimen aufwachsen. Viele von ihnen halten sich aktuell noch immer in Kriegsgebieten auf, andere wurden bereits evakuiert, befinden sich gemeinsam mit ihren Betreuerinnen und Betreuern selbst organisiert auf der Flucht oder planen ihre Ausreise. Viele erhalten bei der Organisation der Flucht Unterstützung von engagierten Menschen in Deutschland. Die „SOS Meldestelle Ukrainische Waisenhäuser und Kinderheime“ unterstützt dabei die Kinder- und Jugendgruppen aus ukrainischen Heimen gemeinsam mit ihren Betreuungspersonen in eine sichere Unterkunft zu vermitteln. Wichtig ist, dass die jungen Menschen als Gruppe mit ihren Begleitpersonen zusammenbleiben können und eine bedarfsgerechte Betreuung und Begleitung in Deutschland erhalten. Weitere Infos unter: https://www.sos-kinderdorf.de/meldestelle-ukraine.

Gesundheit

Wo finden Menschen mit Krankenversicherung russischsprachige Ärzte?

Für Menschen mit Krankenversicherung gibt es hier eine Liste mit niedergelassenen russischsprachigen Ärzte:
Dr. med. Lubka Poptcheva 
Internist 
Konrad-Adenauer-Straße 1  
0451 82322 
(russisch) 

Elena Hartkop 
Allgemeinarzt 
Fackenburger Allee 22-24, 23554 Lübeck 
0451 43381 
(russisch) 

Daiga Kaulena 
Allgemeinarzt 
Hauptstraße 50, 23611 Bad Schwartau 
0451 25919 
(russisch) 

Irina Lupp 
Frauenarzt 
Rathausgasse 2, 23611 Bad Schwartau 
0451 27868 

Wo finden Schutzsuchende in psychischer Not Hilfe?

Unterstützung in Form von psychosozialer Beratung und/oder bei einer psychischen Krise finden Menschen hier:

  • Psychische Akuthilfe vom Berufsverband der deutscher Psycholog*innen: BDP-Ukrainekrieg-Hotline 0800 777 22 44 täglich von 16:00 bis 20:00 Uhr

  • Gesundheitsamt – Sozialpsychiatrischer Dienst
    Sophienstraße 2-8 | 23560 Lübeck
    Öffnungszeiten: Mo - Mi 8:00 - 16:00 Uhr | Do 08:00 - 18:00 Uhr | Fr 08:00 - 12:00 Uhr

    Psychosoziale Beratung:       0451-122-5367
    Krisenintervention:                 0451-122-5349
    Geschäftszimmer:                  0451-122-5342

    Die Hilfen sind kostenlos und vertraulich. hier findet Ihr die Informationen auch auf Ukrainisch.

  • Psychosoziale Soforthilfe für ukrainische Kinder und Jugendliche findet ihr im Krisenchat hier: www.krisenchat.de/ukraine

  • Der Bundesverband Deutscher Psycholog:innen hat eine Reihe hilfreicher Informationen zu sammengestellt:
    - Borschüre mit Empfehlungen für den mit belastenden Ereignissen könnt ihr hier herunterladen.
    - Informationsbroschüre zur Posttraumatischen Belastungsstörung findet ihr hier. Die Borschüre ist in 10 verschiedenen Sprachen erhältlich:Wenn das Vergessen nicht gelingt | migesplus.ch

  •  Außerdem findet Ihr hier die illustrierte Hilfe "Doing what matters in times of stress" der WHO in 22 Sprachen - auch als Audio-Files!

     

     

Wo finde ich Hilfe bei Gewalt gegen Frauen und Kinder oder für Schwangere in Not?

Die Bundeministerien haben dafür dieses Faltblatt zusammengestellt. Es ist auf Deutsch, Ukrainisch und Russisch.

HIV-positiv in Deutschland. Wo finde ich Beratung und Unterstützung?

Die Ukraine hat die zweitgrößte HIV-Epidemie in Europa. Schätzungen gehen von 250.000 Menschen mit HIV aus. Fast die Hälfte von ihnen (120.000) sind Frauen, etwa 2.900 sind Kinder. 150.000 von ihnen bekommen antiretrovirale Medikamente. (ART). Unter Therapie ist die HIV-Infektion nicht ansteckend und die Betroffenen können ganz normal leben. Wichtig dabei ist, dass die Therapie nicht unterbrochen wird, da sich schnell Resistenzen bilden. Die HIV-Medikamente werden von den Krankenkassen übernommen. Sollte es noch Probleme mit dem Anmelden geben, aber dringend Medikamente gebraucht werden, hilft die Lübecker Aidshilfe gerne weiter.

Die Stigmatisierung und Diskriminierung von positiven Menschen ist in der Ukraine noch größer als in Deutschland, daher kann es sein, das Geflüchtete sich nicht trauen, das Thema von sich aus anzusprechen.

Die Aidshilfe hat diesen Flyer zur Auslage bzw. Weitergabe erarbeitet, um für dieses Thema zu sensibilisieren.

Sollten Fragen zu HIV, Behandlung und Umgang entstehen, könnt ihr euch gerne bei der Lübecker Aidshilfe melden.
Kontakt: 
Lübecker AIDS-Hilfe e.V. | Kreuzweg 2 | 23558 Lübeck
0451 72 551 und 0451 70 41 33 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | www.luebecker-aids-hilfe.de
Büro- und Beratungszeiten: Mo., Di., Do., Fr. 10.00 - 13.00 Uhr und Do. 18.00 - 20.00 Uhr sowie nach Vereinbarung


In dringenden Fällen könnt ihr euch an die HIV-Ambulanz des UKSH wenden:
https://www.uksh.de/Infektiologie_Mikrobiologie/Informationen+f%C3%BCr+Patienten/Ambulanzen+_+Sprechstunden/HIV_Ambulanz-p-84.html

Gibt es in Lübeck die Möglichkeit, sich ohne Aufenthalts-Papiere impfen zu lassen?

Ja, die gibt es. Einzelpersonen können innerhalb der regulären Öffnungszeiten in der Lübecker Impfstelle (1. Stock des Haerder-Centers in der Königstraße 84-96, 23552 Lübeck)  Mittwochs – Samstags 10:30-19:30 Uhr gerne einen Impftermin, auch ohne Voranmeldung wahrnehmen. Dort sind auch MMR-Impfungen erhältlich.
Eine abgeschlossene Registrierung oder sonstige Aufenthalts-Papiere sind dafür nicht notwendig. 

Weiterführende Informationen zu Covid Impfungen in SH, in ukrainischer Sprache gibt es unter:
https://www.schleswig-holstein.de/DE/landesregierung/ministerien-behoerden/VIII/_startseite/Artikel_2020/_Informationen_Impfzentren/informationen_mehrsprachig.html?nn=b796c26b-d9ce-4e49-a032-7e552e6933b8

Wo finde ich Informationen zur Corona-Impfung?

Hier!
Das Informationsblatt der Hansestadt Lübeck ist auf Ukrainisch und Deutsch.

Wo finden Menschen ohne Krankenversicherung medizinische Hilfe?

Das Medibüro Lübeck vermittelt anonym und kostenlos medizinische Hilfe für Geflüchtete, Migrantinnen und Migranten ohne Zugang zur Gesundheitsversorgung.
In unserer Sprechstunde vermitteln es an einen geeigneten Arzt oder eine Ärztin. Dort werden die Patienten professionell und kostenlos untersucht und behandelt.
Das Medibüro übernimmt eventuell anfallende Kosten in Absprache und vermittelt, wenn nötig, Hilfe beim Übersetzen. Hier gehht es zur Internetseite in verschiedenen Sprachen.
Sprechstunde: Montag 16.30 – 18.00 Uhr
Kontakt:01577 9338144.

 

Bildung und Arbeit

Müssen die Kinder von Schutzsuchenden in die Schule?

Alle Kinder und Jugendlichen im Alter von 6 bis 18 Jahren müssen in Deutschland zur Schule gehen und haben einen Anspruch auf eine schulische Bildung. Dies gilt genauso für die aus der Ukraine geflüchteten Kinder. 

In der Hansestadt Lübeck gibt es

  • Grundschulen: 1. - 4. Klasse, ab 6 Jahre
  • Weiterführende Schulen (Gemeinschaftsschulen und Gymnasien): 5. – 10. oder 13. Klasse
  • Berufsbildende Schulen: 16 bis 18 Jahre
  • Förderzentren für Kinder mit Beeinträchtigung

Kinder und Jugendliche aus der Ukraine werden aktuell in die regulären Klassen der Schulen aufgenommen. Bitte wenden Sie sich an die nächstgelegene Schule. Diese finden Sie in der Schuldatenbank. Bei Fragen können Sie sich auch an die Kreisfachbeauftragten für Deutsch als Zweitsprache (DaZ) Frau Becker und Herr Kirch unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden. Weitergehende Fragen beantwortet Ihnen die Schulaufsicht im Schulamt.

Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren können sich an die Berufsschule wenden: Die Gewerbeschule Lübeck bietet Ausbildungsvorbereitung Deutsch als Zweitsprache und Berufsintegrationsklassen Deutsch als Zweisprache an. Kontakt: Hr. Krämer Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Hansestadt Hat weitere Informationen zum Thema Schule für Geflüchtete zusammengestellt: auf Deutsch und auf Ukrainisch/Russisch/Englisch.

Ein aktuelles Infoblatt der Hansestadt zur Beschulung vom 24.03.2022 findet ihr hier in Ukrainisch und Deutsch.

ARBEIT

Die Arbeitsagentur Lübeck hat Informationen und Kontaktdaten zusammengestellt, wenn Schutzsuchende eine Arbeit suchen möchten. Die Informationen sind auf Deutsch und Ukrainisch und finden sich hier.

Wo finden Studierende und Forschende aus der Ukraine Hilfe?

Zahlreiche Hilferufe von Studierenden und Wissenschaftler*innen aus der Ukraine erreichen die Universität zu Lübeck. Dort soll schnell und möglichst unbürokratisch geholfen werden. Informationen auf Russisch, Ukrainisch und Englisch hat die Uni auf dieser Seite zusammengestellt: https://www.uni-luebeck.de/aktuelles/luebeck-aktiv-fuer-die-ukraine.html

Spenden

Welche Spenden werden aktuell benötigt und wohin mit meinen Sach- und Kleiderspenden?

Aktuell werden keine Kleiderspenden benötigt.
Dringend ist dagegen der Bedarf an Hygieneartikeln, Isomatten und Schlafsäcken. Außerdem werden große Mengen an Hand- und Maschinenwaschmittel benötigt und dekorative Kosmetik (Make-Up, Lidschatten etc.).

Annahme von Sachspenden beim Schuppen F (Stand: 28.03.):
montags 10 bis 15 Uhr, mittwochs 10 bis 14 Uhr und donnerstags 15 bis 17 Uhr.

Aktuelle Informationen entnehmt bitte der Internetseite der Flüchtlingshilfe: https://www.luebecker-fluechtlingshilfe.de/


Die Hansestadt Lübeck | Stabsstelle Ehrenamt ist Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um Spenden für die Ukraine Hilfe. 
Hier findet Ihr alle gesammelten Informationen einschließlich lokaler Spendenaufrufe.

Kontakt: 0451 122 20 40 (9-18 Uhr) | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ich möchte Geld spenden. Wohin überweise ich es am sinnvollsten?

Viele deutsche Hilfsorganisationen haben sich zusammengeschlossen. "Deutschland hilft!" ist ein Sammelkonto, auf dem Spenden gesammelt und nach Bedarf an die Organisationen weitergegeben werden. Hier gibt es alle wichtigen Informationen dazu: https://www.aktion-deutschland-hilft.de/de/hilfseinsaetze/nothilfe-ukraine/

Darüber hinaus ist die Hansestadt Lübeck | Stabsstelle Ehrenamt Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um Geldspenden.
Kontakt: 0451 122 20 40 (9-18 Uhr) | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Auf der Internetseite der Stadt findet ihr lokale Organisationen, die aktuelle Spendenaufrufe gestartet haben. Einfach hier klicken!

Die Lübecker Flüchtlingshilfe hat eine Crowdfundingaktion gestartet, damit einer ihrer ehrenamtlichen Mitarbeiter einen LKW-Führerschein machen kann, um Transporte in die Ukraine zu bringen. Klickt hier, wenn ihr mitmachen wollt: https://gofund.me/be0e590b

Sprache

Wo können die Ankommenden Sprachkurse belegen?

- Der aktuellen Sprachnewsletter der Hansestadt Lübeck zeigt übersichtlich alle Angebote. Einfach hier klicken!

- Sprachkurse bei der VHS zu belegen geht so:

  • Personen aus der Ukraine, die sich an der VHS für einen Deutschkurs anmelden möchten, sollten donnerstags (9-12 und 15-17 Uhr) an der VHS Falkenplatz persönlich vorbeikommen und dort mit den Kolleg:innen einen entsprechenden Antrag stellen, damit sie an einem Deutschkurs teilnehmen können. Bis zur Bewilligung und bis zum Beginn einer Kursteilnahme kann es dann mehrere Wochen dauern.
  • Mütter mit kleinen Kindern, die bei „Mama lernt Deutsch“ einsteigen möchten, können sich direkt melden bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Wir informieren die Frauen dann über Plätze in laufenden MLD-Kursen und vermitteln sie an die entsprechenden Einrichtungen. Bei großem Bedarf könnten wir Mitte des Jahres einen weiteren Kurs einplanen.
  • Ehrenamtliche, die gern als Sprachhelfer:innen tätig werden möchten, können sich informieren bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Bei Bedarf kann ab Mai ein Qualifizierungskurs zu methodisch-didaktischen Grundlagen der Sprachvermittlung und kultur- und diversitätssensiblem Arbeiten entstehen, Anmeldungen auch unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Geflüchtete mit Wohnsitz/Aufenthalt in Lübeck, die durch ehrenamtliche Sprachhelfer:innen beim Deutschlernen unterstützt werden möchten, erhalten Informationen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, mögliche Kommunikationssprachen sind Deutsch, Englisch, Tschechisch.

- Außerdem gbit es kostenfreie digitale Willkommens- und Orientierungskurse für Geflüchtete von der Technischen Hochschule: Ab Samstag, 19. März 2022, können
  ukrainische und russische Geflüchtete kostenfreie digitale Willkommens- und Orientierungskurse in den Sprachen Ukrainisch, Russisch,Deutsch und Englisch unter
  www.futurelearnlab.de/welcome belegen. Das Institut für Interaktive Systeme (ISy) der Technischen Hochschule (TH) Lübeck hat die Kurse zur Unterstützung der nach Deutschland
  fliehenden Menschen produziert.

- Für Menschen, die Lust auf Kontakte haben und die Sprache in lockerer Atmosphäre zu lernen, gibt es überall im Stadtgebiet Welcome- und Sprachcafés. Unter dem Punkt "Ankommen" findet Ihr eine Liste der aktuellen Angebote.

- In Nachbarschaftsbüro Eichholz bietet eine Ehrenamtliche Unterstützung beim Erlernen der Sprache, immer montags von 10 bis 12 Uhr. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Ich spreche kein Ukrainisch oder Russisch, wo finde ich Hilfe?

Dolmetscher werden im Moment überall gebraucht, z.B. für die Übersetzungen bei der Ausländerbehörde oder dem Sozialamt. Aktuell vermitteln wir die ehrenamtlichen Dolmetscher an die Stadt, weil dort dringend Unterstützung bei der Registrierung benötigt wird. 
Für schnelle Übersetzungsfragen Zuhause kann man den Google Translator nutzen: https://translate.google.com/?hl=de
Ein fast gratis E-Wörterbuch findet man hier: https://www.reise-know-how.de/de/produkte/kauderwelsch-buch/ukrainisch-wort-fuer-wort-download-epub-45225?fbclid=IwAR2tu39Sl0Kwr_78z9zB0NQq6vYYlodl1Dm5375-Nj4AxzMX6r9JqtH8jPo

Bitte habt Verständnis, dass wir im Moment nur in Notfällen an Privatpersonen vermitteln können. Es gibt einen Notfall? Dann ruft uns an!

Außerdem vermittelt Komm´Mit von Sprungtuch e.V. qualifizierte Sprach- und Kulturmittler:innen an Organisationen (nicht an Privatpersonen). Hier findet Ihr alle Informationen: https://kommmit-hl.sprungtuchev.de/

 

 

ePunkt e.V.
Bürgerkraftwerk und Freiwilligenagentur für Lübeck
Hüxtertorallee 7
23564 Lübeck
0451 30 50 405 
info@epunkt.org

Die Hansestadt Lübeck | Stabsstelle Ehrenamt
Ansprechpartnerin Lisa Rupp
- grundsätzliche Fragen
- Schnittstelle für Ansprechpartner innerhalb der Verwaltung
(Asyl,Sozialleistungen u.Ä.)

 

E-Mail Allgemein Hotline: 

ukraine-hilfen@luebeck.de
www.luebeck.de
0451 122 20 40  (9-18 Uhr)

ukrainischsprachige Beratung Di / Do 10-12 Uhr
0451 122 2045
 Koordinierung Sachspenden
0451 122 2095

Stempel Tandem Ehrenamt

Newsletter